Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe in Recklinghausen • Mühlenstr. 29 • Telefon 02361.15490 • Fax 02361.905292

 

Schwangerschaft in der Praxis Dr. A. Schröder

Sobald eine Frau vermutet schwanger zu sein, sollte ein erster Termin vereinbart werden. Die heutigen Schwangerschaftstests können schon wenige Tage nach Ausbleiben der Regel eine Schwangerschaft anzeigen. Die meisten Frauen gehen heute sehr bewusst mit einer Schwangerschaft um und nehmen das umfangreiche Vorsorgeangebot der gynäkologischen Praxen wahr.

Bitte schauen Sie regelmäßig auf die Seites Aktuelle Informationen, dort finden Sie Download Menstruationskalender/Regelkalender Praxis Dr. Andrea SchröderPatienteninfos zur neusten Mutterschaftsrichlinie und den Basis-Ultraschalluntersuchungen.

Unsere Patientinnen können in der Praxis einen kostenlose Regelkalender bekommen. Falls Sie es gerade nicht zu uns schaffen, können Sie ihn auch über den Link "Mein Mens-Kalender" herunterladen und ausdrucken.

Mutterpass

Die Schwangerschaftsvorsorge in Deutschland ist nicht nur qualitativ führend, sondern sie wird auch von 90 Prozent der angehenden Mütter anerkannt. Die Kosten für die Vorsorge sind im Rahmen der Krankenkassenleistungen abgedeckt.

Wichtige Info Seit 2013 ist ein neuer Mutterpass mit teilweise ganz neuen Richtlinien erschienen. Bitte lesen Sie dazu mehr auf der Seite Aktuelle Informationen.

Beim ersten Besuch erhält die angehende Mutter einen Mutterpass, den sie ständig bei sich tragen sollte, da in ihm die wichtigsten Daten eingetragen sind. Es wird eine Krankenvorgeschichte der Schwangeren erhoben, in der es um Erkrankungen der Schwangeren geht. Auch Krankheiten im Praxis Dr. Schröder in Recklinghausenengeren Familienkreis sollten genannt werden. Neben einer gynäkologischen Untersuchungen werden folgende Befunde erhoben: Messungen von Körpergewicht und Blutdruck, Urinuntersuchungen, Rhesusfaktorbestimmung im Blut, Geschlechtskrankheiten, Blutfarbstoffbestimmung und Kontrolle des Impfpasses (zwei Röteln-Impfungen sollten erfolgt sein, sonst Titerbestimmung als Selbstzahlerleistung).

Weitere Untersuchungen finden dann zunächst alle vier Wochen statt, in der späten Schwangerschaft sollte die Schwangere den Arzt alle zwei Wochen aufsuchen. Dies gilt für eine normale Schwangerschaft, bei Risikoschwangerschaften entscheidet der Gynäkologe den Rythmus, damit die Sicherheit von Mutter und Kind gewährleistet ist. Dann wird jedes Mal mal die Größe der Gebärmutter, der Muttermund, der Urin, der Blutdruck und die Gewichtszunahme überprüft.

Sehr früh können auch schon die Herztöne des Kindes abgehört werden. Während der Schwangerschaft sind auch mindestens zwei Ultraschalluntersuchungen vorgesehen. Auch ist die vorgeburtliche Diagnostik ist heute mit Methoden wie Fruchtwasseruntersuchung ein fester Bestandteil der Schwangerenvorsorge. Bluttests für Trisonomie 21 Chorionzottenbiopsi sind nicht zu 100 Prozent sicher, da Mosaikbildungen von gesunder und kranker DNA nebeneinander nicht erfasst werden. Die Testung ist sehr kostenintensiv (etwa 1500,- Euro) und bietet den Paaren nicht die Auskunft, die eine Fruchtwasseruntersuchung leistet. Vorteil ist jedoch das nicht vorhandene Abortsrisiko.

Mit den im Mutterpass geforderten Untersuchungen ist die werdende Mutter sehr gut versorgt. Bei außerordentlichen Erscheinungen werden nach individueller Beratung zusätzliche Untersuchungen empfohlen.

Gesund mit Sport durch die Schwangerschaft?

Auch während einer Schwangerschaft sind sportliche Aktivitäten erlaubt. Spazieren gehen, tanzen oder schwimmen und einige anderen Sportarten sind während einer problemlosen Schwangerschaft erlaubt, den es ist bekannt, dass bei körperlicher Fitness weniger Schwangerschaftsbeschwerden auftreten. Hinzu kommt, dass durch Sport die Abwehrkräfte gestärkt werden und der Körper besser mit Sauerstoff versorgt wird. Daher haben sportliche Frauen oft auch leichtere Geburten und erholen sich deutlich schneller nach der Geburt ihres Kindes.